Einführung in Vue.js

Einführung in Vuejs: Vue 2.0 ist da!

Rathes Sachchithananthan — 17.Okt.2016
in Featured,Web

Während ich an neuen Beiträgen zu Vue geschrieben habe, ist einiges passiert. Eine neue Version ist auf den Markt gekommen, Vue 2.0 wurde veröffentlicht. Welche Änderungen es gibt, stelle ich kurz hier zusammen.

Neben den bereits veröffentlichen Teilen „Einführung in Vuejs Teil 1: Hello World und Datenbindung“ und dem zweiten Teil „Einführung in Vuejs Teil 2: Vue If und Vue Show“ hatte ich bereits zwei weitere Teile verfasst und diese auch schon geplant. Doch in der Zwischenzeit wurde v2 von Vue veröffentlicht und ich fing an mich damit zu beschäftigen.

Was ist neu in Vue 2.0?

Es gibt einige Änderungen in der neuen Version von Vue.js. Zum Beispiel ist laut Evan You die Performance stark verbessert worden, indem man das Rendering-Layer neugeschrieben hat. Dadurch wird die neue Vue Version das schnellste Framework derzeit auf dem Markt – noch schneller als es React ist. Außerdem ist Vue an sich schlanker geworden, wodurch die Performance ebenfalls optimiert wird.

Server-Side Rendering

Ich hatte noch nicht ganz rausgefunden wie Server-Side Rendering in v1 funktionieren sollte. In v2 ist es laut Ankündigung ohne Probleme möglich. Auch Module von Router und auch Vuex (wird später in der Reihe behandelt werden) unterstützen das serverseitige Rendering.

Die beiden Module wurden wohl ebenfalls auf eine neue Version aktualisiert und enthalten ebenfalls sehr viele Verbesserung. Da ich mich bisher aber noch nicht sehr viel damit beschäftigen konnte, kann ich persönlich da keinen Vergleich ziehen.

Migration von Vue 1.0 zu Vue 2.0

Die große Frage ist bei Major-Releases immer in wie weit ich jetzt alles neu lernen muss und wie schnell ich das Projekt aktualisieren kann. Ich kann mich noch an meine erste Migration von Laravel 4.2 zu 5.0 erinnern. War kein Zuckerschlecken und das obwohl alles schön sauber dokumentiert und erläutert wurde.

Die Dokumentation von Vue selbst sagt

About 90% of the API is the same and the core concepts haven’t changed.

Und trotzdem findest du eine ellenlange Seite mit Erläuterungen und Veränderungen. Es gibt aber einen Migration-Helper, der dabei helfen soll Deprications zu erkennen und zu eliminieren. Hier muss zusätzlich gesagt werden, dass auch der Vue-Router migriert werden muss, da nur Vue-Router 2.0 mit der neuen Core-Version von Vue kompatibel ist.

Ich selbst habe noch nicht viel damit gemacht, sodass ich bei meinem aktuellen ersten Projekt mit Vue einfach komplett neu anfangen werde. Aber der Blick auf die Migration-Seiten der Dokumentation zeigen, dass man eigentlich ohne größere Probleme den Umzug schaffen kann. Voraussetzung ist natürlich immer, dass der eigene Code das auch zulässt.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich zwar einiges geändert hat, aber für Anfänger Vue 2.0 ebenfalls etwas schnell zu Erlernendes sein wird, wie Vue 1.0. Im kommenden Artikel werde ich kurz die Änderungen anreißen, welche die Themen der ersten beiden Artikel in Vue 2.0 betreffen und mich dann an das Thema Event-Handling wagen. Die kommenden Beiträge werden also alle mit Vue 2.0 arbeiten.

Rathes Sachchithananthan

Rathes Sachchithananthan

Hi, ich bin Rathes. Gründer dieses Blogs. Darüber hinaus habe ich Aheenam gegründet, eine Agentur für digitale Lösungen. Dort konzipiere und entwickle ich die digitale Weiterentwicklung meiner Kunden. Ich brenne für das Thema "Tamilen und Tamil Eelam" und bin ein Microsoft-Fanboy. Du findest mich auch auf diversen sozialen Netzwerken

Web und die Welt — Gott kann auch mal drin vorkommen

Ein Blog über das Web und die Welt. Wir schreiben über viele interessante Themen wie z.B. das Web, Tamil Eelam oder über Fotografie. Vielleicht ist auch was für dich dabei?