Days: Ein Anime und der wahre Fußball

Rathes Sachchithananthan — 10.Okt.2016
in Anime,Fußball

Seit einigen Tagen schaue ich eine neue Anime-Serie: Days. Und ich muss sagen, dass ich von der Serie absolut begeistert bin. Es verbindet nämlich Anime mit einem meiner weiteren Beschäftigung, die ich liebe: Fußball.

Der Manga existiert wohl schon länger, der Anime hingegen läuft erst seit einigen Monaten. Ich selbst habe bisher nur einige Folgen davon gesehen und ich bin trotzdem begeistert.

Worum geht’s in Days?

Die Geschichte des Animes ist recht schnell erzählt. Ein junger Mann kommt an eine neue Schule und dort tritt er der Fußball-Mannschaft bei und es wird die Geschichte erzählt wie er sich in der Mannschaft schlägt.

An sich super simpel. Hinzu kommt aber, dass Tsukushi Tsukamoto — so heißt der Hauptcharakter — ein richtiger Tollpatsch ist und eigentlich zwei linke Füße hat. Die Schule — Seiseki High School — ist aber landesweit bekannt für ihr Fußballteam.

Fußball wie im Traum — Was man in Days sieht

Man kann sich an dieser Stelle schon denken, was nun passiert. Tsukamoto stellt sich im Verein natürlich genauso dumm an wie er es in den Szenen zuvor auch macht.

Aber trotzdem liebe ich diese Serie. Sie mag zwar banal sein in der Story, hat keine Spannung und ist auch im Zeichenstil nicht gerade überragend. Aber es gibt einen Aspekt, der den Anime auf einen Schlag zu meinem Favoriten gemacht hat: Er zeigt einem auf, was den Fußball als Sport so wertvoll macht.

Der Wille

Tsukamoto ist ein Versager als er dem Team beitritt. Wie bereits erwähnt hat er zwei linke Füße und hat vorher noch nie Fußball gespielt. Er tritt dem Team nur bei, um mehr Zeit mit Kazama — dem einzigen Jungen, der ihn nicht mobbt —  verbringen zu können.

Doch Tsukamoto offenbart eine Eigenschaft, die du als Fußballer brauchst und als Spieler entwickeln musst. Der Wille immer besser zu werden, immer wieder an seine Grenzen zu gehen und seine Fähigkeiten noch weiter nach vorne zu treiben. Man sieht wie der Junge tagelang dauernd läuft und läuft, um fitter zu werden und am Ende es auch schafft konditionell bei den anderen mitzuhalten.

Weiter immer weiter — Niemals aufgeben

Konditionell ist er zwar besser geworden und das Laufen ist auch seine Stärke, aber seine Fußballskills werden nicht großartig besser. Und trotzdem ist Tsukamoto gewillt weiterzumachen.

Er trainiert und trainiert und zieht damit auch seine Teamkameraden mit. Sein unbändiger Will noch besser zu werden, sorgt dafür, dass auch die anderen Anfänger im Team noch härter trainieren, damit er nicht an ihnen vorbeizieht.

Außerdem lässt sich Tsukamoto von seinen Niederlagen nicht unterkriegen und versucht es immer wieder. Egal wie oft er auf den Boden fliegt, er steht immer wieder auf und macht weiter. Aufgeben? Keine Chance.

Teamgeist

Das liegt auch hauptsächlich daran, dass er in seiner Mannschaft eine Familie sieht. Er sagt selbst, dass Seiseki der Ort ist, an dem er sein wollte und er deswegen so hart kämpft, um nicht wieder aus der Mannschaft zu fliegen.

Auch der Rest des Teams, die am Anfang skeptisch waren, freunden sich mit Tsukamoto an und er wird ein fester Bestandteil der Mannschaft. Sie packen immer alles gemeinsam an und arbeiten wie eine ganze Einheit. Das team besteht irgendwie nur aus Sonderfällen an Charakter und trotzdem bildet das Team eine Einheit.

Days ist nicht spannend und trotzdem genial

Für einen Fußball-Fan wie mich ist der Anime einfach genial. Die Story ist nicht spannend und irgendwie habe ich auch keine Hauptstory bisher erkennen können, aber die Charaktere sind einfach grandios ausgewählt. Der Humor ist auch sehr abwechslungsreich.

Am Wichtigsten: Ich sehe Fußball wie ich ihn gerne sehen würde. Wie geil das doch wäre, wenn es in der Bundesliga oder egal wo in der Realität mal sowas zu sehen. Man stelle sich mal vor, beim HSV würde es so eine Einheit geben, wo sich jeder für jeden zerreißt. Man stelle sich einen Verein vor, wo man nicht jeden Tag Gerüchte über Wechsel und Ablösesummen liest, sondern die Spieler bei einem Verein sind, weil sie in der Mannschaft sein wollen.

Doch die Fußball-Welt ist derzeit einfach nur eine weitere Branche für Business und Kohle. Da tut eine Serie wie Days einfach gut.

Rathes Sachchithananthan

Rathes Sachchithananthan

Hi, ich bin Rathes. Gründer dieses Blogs. Darüber hinaus habe ich Aheenam gegründet, eine Agentur für digitale Lösungen. Dort konzipiere und entwickle ich die digitale Weiterentwicklung meiner Kunden. Ich brenne für das Thema "Tamilen und Tamil Eelam" und bin ein Microsoft-Fanboy. Du findest mich auch auf diversen sozialen Netzwerken

Web und die Welt — Gott kann auch mal drin vorkommen

Ein Blog über das Web und die Welt. Wir schreiben über viele interessante Themen wie z.B. das Web, Tamil Eelam oder über Fotografie. Vielleicht ist auch was für dich dabei?